Sonntag, 16. August 2015

Gesetzentwurf gegen Routerzwang endlich fertig

Einige Internetprovider, besonders die Kabelnetzbetreiber wie Unitymedia oder Kabel Deutschland, aber auch bereits einige DSL-Anbieter, verbieten dem Kunden das Anschließen eines eigenen Endgerätes. Der Kunde muss das vom Provider bereitgestellte Gerät nutzen und kann sich keinen eigenen, hochwertigeren Router selbst kaufen.

Nach langen Diskussionen hat das Bundeskabinett am 13. August den Gesetzentwurf gegen Routerzwang beschlossen. Wenn nun alles nach Plan abläuft, wird das Gesetz im September verabschiedet und weitere sechs Monate später, also gegen Ende April 2015 wird der Routerzwang Geschichte sein.

Wir werden sehen, ob sich die Provider (vor allem die Kabel-Provider) an das Gesetz halten oder ob doch noch ein Schlupfloch gefunden wird, um den Kunden die eigenen Geräte aufzuzwingen …

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen